Wirtschaftsstandort Hohenbrunn und Riemerling

Der Landkreis München bietet als Wirtschaftsstandort ideale Bedingungen. Gerade die Gemeinde Hohenbrunn im  Südosten der Bayerischen Landeshauptstadt München bietet ausgesprochen gute Standortvorteile. 

Eine gut ausgebauten Infrastuktur sowie eine hervorragende Anbindung über die Autobahnen A 99 (Ost-Umgehung-München) zur A 9 (München-Nürnberg-Hof) Richtung Norden bzw. zur A 8 (München-Salzburg) in Richtung Süden. Hohenbrunn liegt unmittelbar an der A 99 beim Autobahnkreuz München-Süd (Ausfahrten: Hohenbrunn und Ottobrunn). 

Entfernungen:

  • 15 km oder 25 Minuten in die Münchner Innenstadt (Marienplatz)
  • 18 km oder 15 Minuten zur Messestadt München-Riem
  • 50 km oder 35 Minuten zum Münchner Flughafen (MUC)
  • 20 km oder 15 Minuten nach Holzkirchen
  • 55 km oder 35 Minuten nach Rosenheim

Die nahe Kulturmetropole München bietet mit seiner einzigartig hohen Lebensqualität und ausgesprochen guten Infrastruktur eine enorme Anziehungskraft, von der die Umlandgemeinden wie Hohenbrunn stark profitieren.  

Die Gemeinde Hohenbrunn und seine Ortsteile sind mit der Landeshauptstadt über drei Haltestellen der Münchner S-Bahn verbunden (ca. 25 Minuten zum Münchner Marienplatz).

Die Lage Hohenbrunns am Schnittpunkt der Metropole München zum Bayerischen Oberland mit seinen Seen und Hausbergen zeichnet diese Gemeinde besonders aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben