Wasserversorgung Hohenbrunn

Logo Wasserwerk Hohenbrunn

 

 

 

Die Gemeinde Hohenbrunn versorgt ihre Bürger größtenteils mit Trinkwasser aus eigenen Brunnen. Lediglich das Gebiet von Riemerling-Ost ist an das Versorgungsgebiet der Stadtwerke München angeschlossen. Im gesamten Gemeindegebiet ist das Trinkwasser von hervorragender Qualität und ist selbstverständlich auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung und für die Verwendung in Wassersprudlern geeignet sowie für eine Natriumarme (3,4 mg/l) Ernährung.

Das Wasser in beiden Versorgungsgebieten entspricht dem Härtegrad 3 (hart) bei einer Gesamthärte von 17,8 °dH. Der Nitratgehalt des Münchner Trinkwassers liegt bei ca. 8,9 mg/l beim Hohenbrunner Trinkwasser bei 10,1 mg/l (Richtwert 25 mg/l; Grenzwert 50 mg/l). Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (wie Atrazin) sind nicht nachweisbar; Mikrobiologisch ist das Trinkwasser völlig unbelastet.

Die wichtigsten Werte des Hohenbrunner Trinkwassers:

Calciumgehalt: 83,6 mg/l Magnesiumgehalt: 22,2 mg/l

Gesamthärte: 17,8 °dH das entspricht den Härtebereich 3 (hart)

Natriumgehalt: 3,4 mg/l (Grenzwert: 200 mg/l) pH-Wert: 7,58 (Grenzwert: 6,5 bis 9,5) Urangehalt 0,0008 mg/l (Grenzwert: 0,01 mg/l)

Eine detaillierte aktuelle Trinkwasseranalyse finden Sie unten zum Herunterladen.

Wasch – und Spülmittel richtig Dosieren:

Gesamthärte: 17,80 °dH

Gesamthärte: (als Calciumcarbonat) 3,17 mmol/l

Das entspricht dem Härtegrad: 3 (hart)

Aber Vorsicht: Betreiben Sie oder Ihre Hausverwaltung eine dezentrale Enthärtungsanlage, so ändert sich dadurch die Härte des Wassers in Ihrer Installations-Anlage. In diesem Fall fragen Sie bitte den Hersteller oder den Betreiber dieser Anlage nach den aktuellen Inhaltsstoffen des an Ihrem Wasserhahn austretenden Wassers!

 

 

drucken nach oben